In Schulen kann man Gewalt und aggressive Handlungen häufig beobachten. Beim Thema Gewalt denken viele nur an körperliche Auseinandersetzungen. Die Palette an gewaltbereiten Verhaltensweisen ist jedoch weitaus komplexer. Die am häufigsten auftretenden Formen sind Beleidigungen, Gerüchte verbreiten, Witze über Aussehen, Geringschätzung, Verweigerung, Sachbeschädigung, Ausgrenzung und (Cyber)Mobbing, Androhung körperlicher Gewalt, körperliche Auseinandersetzungen, sexuelle Belästigung und Bilder oder Videos online.
Cool mit System basiert auf der Grundlage konfrontativer Pädagogik mit einer systemischen Grundhaltung. Die angewandten Methoden stammen aus dem Coolness- und Antiaggressivitätstraining, der Selbstbehauptung, dem Deeskalationstraining und dem Erlebnis- und Abenteuersport. Die Berücksichtigung relevanter Umfelder, z.B. die Familiendynamik, die Dynamik des Schulsystems und des Klassenverbands, sowie die kontextuelle Betrachtung von Verhalten- und Kommunikationsmustern sind wichtige Bestandteile des systemischen Ansatzes.

Zielgruppe: Schulklassen ab der 3.Klasse

Umfang:
Vorgespräch: 1,5 Std. (LuL)
Seminar:

1. Impulstraining: 2 x 5 Std. (SuS / LuL)
2. Projektwoche: 5 x 4 Std. (SuS / LuL)
3. Langzeittraining: 3 Monate - 3 UE / Woche (SuS / LuL) nur im Raum Köln
4. Schuljahrs-begleitende Maßnahme; 3 UE/Woche (SuS / LuL) nur im Raum Kö.

Auswertung: Bei 1.und 2.: 1,5 Std. ( SuS / LuL); 1,5 Std.( LuL)
Bei 3. und 4.:1,5 Std.( LuL) monatlich + 1,5 Std. Abschlussreflexion (SuS / LuL)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok