Diese Weiterbildungsreihe ist ein mögliches Modul in der Ausbildung zum „Systemischen Berater“.

Für die Ausbildung zum "Systemischen Berater/Systemischen Pädagogen" gelten die gemeinsamen Grundlagen der ISIS Ausbildungsreihen, wie sie in dem Programm "Theoretische Grundlagen der Ausbildungsreihen"beschrieben sind.

Voraussetzung für die Teilnahme

Nachweis einer pädagogischen Qualifikation. Voraussetzung ist ein Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Bereich der Humanwissenschaft oder eine abgeschlossene pädagogische Ausbildung, psychosoziale Praxiserfahrung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens 2-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld. In Ausnahmefällen können auch Studierende oder Auszubildende der genannten Ausbildungsgänge an den Fortbildungen teilnehmen. Das Führen des erworbenen Titels ist jedoch erst nach erfolgreichem Abschluss der entsprechenden Ausbildung möglich.

Die Struktur der Weiterbildung

Gesamtdauer: 2 Jahre
Umfang: 14 Zweitagesseminare (pro Jahr 6 Seminare)
jeweils Freitag und Samstag im Abstand von ca. 8 Wochen
Freitag:    15.30 - 21.00 Uhr
Samstag: 09.00 - 17.00 Uhr
Kosten: 230,00 EUR pro Wochenende
Ort: ISIS Institut Köln

Termine

Kurs 12 (2019/2021)

1) 27.-28.09. 2019
2) 22.-23.11. 2019
3) 24.-25.01. 2020
4) 20.-21.03. 2020
5) 05.-06.06. 2020
6) 28.-29.08. 2020
7) 06.-07.11. 2020
8) 22.-23.02. 2021
9) 19.-20.03. 2021
10) 07.-08.05. 2021
11) 25.-26.06. 2021
12) 20.-21.08. 2021
13) 29.-30.10. 2021
14) 10.-11.12. 2021

Freitag            15.30 bis 20.30
Samstag          09.00 bis 17.00

Ort: ISIS Institut
Theodor-Heuss-Ring 52
50668 Köln

Gruppenmindestgröße 12 TeilnehmerInnen
Maximal 18 TeilnehmerInnen

Anmeldung zur Seminarreihe

Bitte melden Sie sich hier an...

Inhalte des Curriculums

Im Folgenden haben wir die Inhalte der verschiedenen Seminare dargestellt. Diese Darstellung kann als Raster gelten, nicht aber als Festlegung. Jede Gruppe hat ihre eigene Dynamik und ihre eigenen Themen. Erfahrungsgemäß ist es wesentlich nützlicher, mit der Dynamik der Gruppe zu gehen. Das, was in den Seminaren und zu welchem Zeitpunkt entsteht, ist in der Regel Ausdruck der Wirklichkeitskonstruktion von Gruppe und Gruppenleitern sowie der kontextuellen Bedingungen der Teilnehmer. In diesem Sinne liegt der Prozess der Koevolution vor.

Wir wollen daher nachfolgend nur ein grobes Raster angeben, das von der Gruppe mit einem ganz spezifischen Inhalt gefüllt werden wird.

Der Grundgedanke des Kurses ist es, das Wissen und die praktischen Fertigkeiten der Teilnehmer des Grundkurses auszubauen und sie damit in die Lage zu versetzen, in pädagogischen Kontexten ihr Beratungswissen zielgerichtet anwenden zu können. Im Kurs vertiefen wir die klassischen Verfahren der systemischen Beratung und erweitern sie um effektive Verfahren aus anderen Beratungsansätzen. Grundlage aller Interventionen bleibt die kompetenz- und ressourcenorientierte Ausrichtung des systemisch-lösungsorientierten Beratungsansatzes.

Die Weiterbildung bezieht sich auf drei für Beratung/Therapie fundamentale Faktoren:

  • Wissen (theoretische Sicherheit und reflektiertes Einsetzen von Interventionen)

  • Training der Intuition oder der "sauberen Sinneskanäle"

  • Methodentraining für lösungsorientierte Interventionen

 

Themen der Weiterbildung

1. Grundlagen der lösungs- und kompetenzorientierten Beratung und Therapie

  • Die wichtigsten Aspekte ausgewählter therapeutischer Ansätze, ihre Grundbegriffe, ihre Implikationen und ihre Interventionsstrategien: Systemische Therapie, Hypnotherapie, Gestalttherapie, Gruppendynamik, Psychodrama, NLP

  • Die Beziehungsgestaltung zwischen Berater und Klient

  • Grundlagen der Interventionslehre

  • Indikationen und Kontraindikationen

  • Krankheitsbilder und die Möglichkeiten bzw. Grenzen der Beratung


2. Training der Beraterpersönlichkeit

  • Selbstanwendung der Interventionsstrategien aus den Bereich:

  • Systemische Therapie (Erweiterte Interventionsstrategien)

  • Hypnotherapie nach Erickson: Ausgewählte Aspekte der Eriksonschen Hypnotherapie für die Beratung, Induktion von leichten Trancen, Nutzung von hypnotischen Prozessen, Arbeit mit Metaphern und Geschichten

  • Gestalttherapie: empty seat, Awarenesstraining, Gruppenintervention,  Szenische Darstellungsformen

  • NLP: Reframing, Strategiearbeit, Arbeit mit Glaubenssätzen, Time-line und Time-line Reimprint

 
 

 

Anwendungstraining

  • Aufbau von Rapport in der beraterischen Beziehung

  • Erweiterte Verfahren des Pacing und Leading (z.B. Körperpacing, Stimmpacing)

  • Angemessene Nähe-Distanz Regulation für die Beratungsarbeit

  • Umgang mit kontextbezogenen Hypnosen (institutionellen Trancen), (Veränderung kommunikativer Muster in Teams, Gruppen, Klassen)

  • Hypnosystemische Arbeit mit Metaphern und Geschichten

  • Kontakt- und Aufmerksamkeitstraining

  • Achtsamkeitstraining

  • Teilearbeit mit der empty seat Technik

  • Teilearbeit mit den "drei Positionen"

  • Körperorientierte Lösungsstrategien- und Lösungshaltungen (Micromovements, Veränderungen von Körperhaltungen)

  • Reframing

  • Ankertechniken (Aufbau von Ressourcenankern)

  • Change History

  • Time-line (Ressourcen- und Lösungsaufbau bei traumatisierten Teilen)

  • Verändern von Strategien (Lernstrategien, Kreativitätsstrategien, Mißerfolgsstrategien)

  • Verändern limitierender Glaubenssätze

  • Aufbau von Zielvisionen

  • Arbeit mit logischen Ebenen (Bateson)

  • Arbeit mit Gruppenskulpturen

 

Anwendungsfelder

Die Grundlagen der Beratung werden hier auf praktische Anwendungsfelder übertragen:

  • Beratungstechniken für die Einzelberatung

  • Gruppenberatung und Gruppendynamik

  • Gruppenmoderation

  • Familienberatung

 

Bezogen auf Zielgruppen:

Einzelberatung

  • Umgang mit (Schul-) Angst und (Prüfungsangst)

  • Umgang mit Leistungsversagen

  • Umgang mit Mobbing

  • Problematik der stoffbezogenen Süchte und Eßstörungen

  • Umgang mit behinderten Kindern (Inklusionsproblematik)

  • Umgang mit ADHS

 

Schule und soziale Institutionen

  • Planen und führen lösungsorientierter Elterngespräche

  • Beratung von Schülern und Lehrern

  • Einladung von Systemmitgliedern zur Kooperation

  • Systemische Pädagogik im Unterricht

  • Klassen- und Gruppeninterventionen

  • Kriseninterventionen in Gruppen, Klassen und bei Schülern

  • Steuerung der Gruppendynamik in Konfliktsituationen

  • Lernpsychologie aus Sicht der Hirnforschung

  • Konfliktmanagement

  • Umgang mit Regeln in sozialen Kontexten

 

Skills und Notwendigkeiten für den Beratungsalltag

  • Planung des Beratungsprozesses

  • Erstgespräch - hilfreiche Wordings und Haltungen

  • Klärung von Überweisungskontexten

  • Auftragsklärung

  • Erstellung von Genogrammen

  • Erheben einer lösungsorientierten Anamnese

  • Erkennen der eignen Grenzen

  • Weitervermittlung von Klienten

  • Einbindung in Supervisionsgruppen

 
 

 

Übersicht der Inhalte der Weiterbildung:

Der Aufbaukurs zum systemischen Berater/Pädagogen hat einen Gesamtumfang von 350 Stunden:

  • 70 Ustd. Theorie der systemisch-lösungsorientierten Beratung(Übertragung der Systemtheorie auf die Schule, Philosophie des Konstruktivismus, Zustandsabhängigkeit von Wahrnehmung und Handeln: Aufmerksamkeitsfokussierung auf Probleme oder auf Ressourcen und Lösungen)

  • 80 Ustd. Theorie und Praxis ausgewählter Interventionsmethoden

  • 80 Ustd. Training des Beraterverhaltens (u.a. Beziehungsgestaltung mit Schülern, Eltern und Kollegen; Haltungen des systemischen Beraters: Gleichrangigkeit und Kooperation, Ziel- und Zukunftsorientierung, Neutralität, Metaposition, Nicht-Wissen, Lösungs- und Ressourcenorientierung, Implementation von Beratung in die eigene Schule)

  • 40 Ustd. Selbsterfahrung und Wahrnehmungstraining

  • 25 Ustd. Supervision zwischen den Kursen

  • 55 Ustd. Literaturstudium

  • Abschlussdokumentation

 

Abschluss:

  • Der erfolgreiche Abschluss wird durch ein ISIS Zertifikat bescheinigt

  • Der Kurs gilt als Modul für das DGsP Zertifikat

  • Graduierungsmöglichkeit nach den Richtlinien des BVPPT