Viele Eltern sind ratlos im Hinblick auf die Fragen, in welchem Zusammenhang eine „Lernstörung“ bei ihrem Kind zu sehen ist und vor allem, welche Lösungsmöglichkeiten es hierfür geben könnte.

Gleichzeitig sind aber auch viele LehrerInnen mit der Frage konfrontiert warum sie trotz aller Bemühungen bestimmte SchülerInnen nicht erreichen und zu erfolgreichem Arbeiten motivieren können. Dies ist verständlich, weil das Problem der Lernstörung" ein sehr komplexes ist, das eben nicht allein mit dem Blick auf den einzelnen Schüler beantwortet werden kann.

Die „Lernstörung“ kann sowohl ein Individuelles Problem sein, bei dem ein Schüler nicht so genau weiss, wie er lernen kann, wie er sich konzentrieren und fokussieren kann, wie er  Lernziele setzt und sich daran halten kann. Häufig gibt es innere Teile (Ego States), die in Konflikt miteinander stehen, sodass das Lernen dadurch blockiert wird.

Häufig ist die „Lernstörung“ ein Thema in der Beziehungsgestaltung zwischen den Eltern und dem Schüler. Der Widerstand gegen den Schulerfolg kann auf einer verdeckten Ebene auch den eigenen Wunsch nach Autonomie ausdrücken, sodass dieser Wunsch dominant wird und die Kooperation mit den Schulzielen beeinträchtigt.

Aufgrund dieser Komplexität greifen z.B.Ermahnungen, in Aussicht stellen von Belohnungen und Nachhilfen häufig ins Leere und bringen nicht den gewünschten Erfolg.

Die Weiterbildung zum „Systemischen Lerncoach“ will daher beide Lösungsansätze abbilden: sowohl den systemischen Zugang über die Eltern wie auch den systemischen Zugang über das innere Familiensystem des Schülers, das im Konflikt mit den Autonomiezielen liegt.

In unserer Weiterbildungsreihe zum „Systemischen Lerncoach“ erlernen Sie grundlegende systemische Coachingelemente für das Einzelsetting mit SchülerInnen und für die notwendigen Elterngespräche.

 

 

Übersicht über das Curriculum Weiterbildung zum „Systemischen Lerncoach“

1. Seminar

  • Grundlagen des systemischen Coachings
  • die systemisch-lösungsorientierter Haltung
  • systemische Theorie der Lernstörung
  • systemische Diagnostik der Lernstörung

2. Seminar

  • Analyse der Lernstörung
  • Problemdefinition
  • Bisherige Lösungsversuche
  • Glaubenssätze zum Lernen und zum Erfolg
  • Ressourcen aktivierende Verfahren
  • Kontextbedingungen der Lernstörung

3. Seminar

  • Interventionen bei Lernstörungen 1
  • Mentales Training
  • Techniken zur Reduktion der Anspannung und Angst
  • Ressourcen finden und modellieren
  • Ressourcenankern

4. Seminar

  • Interventionen bei Lernstörungen 2
  • Einbindung der Eltern
  • Strategien der Gesprächsführung mit Eltern
  • Lösungsorientierte Fragen in der Arbeit mit den Eltern
  • Gesprächstraining
  • Supervision

5. Seminar

  • Teilearbeit in Bezug auf interne Konflikte und Ambivalenzen
  • Limitierende Loyalitätsmuster auflösen
  • Handlungsblockaden lösen durch Ressourcenaktivierung
  • Anwendungstraining 1
  • Supervision

6. Seminar

  • Weitere Formen der Teilerarbeit
  • Weitere Formen des Mentalen Trainings
  • Anwendungstraining 2
  • Supervision
  • Abschluss

Struktur der Weiterbildung

Gesamtdauer: 1 Jahr
Umfang:

6 Zweitagesseminare

Jeweils: Freitags:    15.30 – 21.00
Samstags: 09.00-17.00
Ort:

ISIS Institut Köln
Theodor-Heuss-Ring 52
50668 Köln

Kosten:

230,-€ pro Seminar

Teilnehmer:

max. 18 TeilnehmerInnen

Zertifikat:

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat als „Systemischer Lerncoach“

 

Termine

Termine für 2019 werden in Kürze hier veröffentlicht.

Gruppenmindestgröße 12 TeilnehmerInnen
Maximal 18 TeilnehmerInnen

Anmeldung zur Seminarreihe

Bitte melden Sie sich hier an...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok